Gemeinnützige Stiftung 

KINDERTAGESSTÄTTE/-GARTEN „MIS PRIMEROS AMIGOS“

Seit dem Jahr 2008 unterstützen wir den Kindergarten mit angeschlossener Kindertagesstätte mit über 100 Kindern im Alter von 3 Monaten bis 7 Jahren. Unser Engagement ermöglicht eine stetige Verbesserung der Kinderbetreuung. Mit 16 gut ausgebildeten Betreuerinnen, teilweise mit Studium, ermöglicht es uns eine beispielhafte Vorbereitung auf die Schule zu gewährleisten. Wir legen großen Wert auf pädagogische Spiele und erweitern das Angebot laufend. Ab dem zweiten Lebensjahr erhalten die Kinder bereits Unterricht im Lesen und Schreiben. 

Die Babybetreung findet große Anerkennung und ermöglicht allein erziehenden Müttern eine Arbeit aufzunehmen ohne dass die Babys zur Adoption frei gegeben werden müssen oder auf der Straße landen. Neben der Betreuung sorgen wir auch dafür, dass die Kinder gut verpflegt werden und ausgewogene, vitaminreiche Mahlzeiten erhalten. Da viele unserer kleinen Freunde zuhause kein oder nicht genügendes Essen bekommen, beginnen wir mit einem gemeinsamen Frühstück, dann folgt Mittagessen und Vesper.

Durch die Krise in Venezuela flüchteten viele Familien nach Ecuador und seit 2018 betreuen wir ca. 20 Flüchtlingskinder. Dadurch wurde es notwendig ein zweites Haus in der Nähe zu eröffnen. Der große dazugehörende Garten ist jetzt Treffpunkt der Eltern und Helfer.

Ibague, Kolumbien , “El Refugio”

TÄGLICHER MITTAGSTISCH FÜR 90 KINDER                   “COMEDOR EL REFUGIO”

 

Im Februar 2012 eröffneten wir in einem sehr armen und problematischen Stadtteil unseren “COMEDOR EL REFUGIO” in Ibague, im Bundesland Tolima in Kolumbien. Die Junta des Stadtviertels stellte uns ihren Bürgersaal zur Verfügung und ACCDI übernimmt die Organisation und Verwaltung des von uns finanzierten Projektes. In Zusammenarbeit mit ACCDI werden nicht nur die Kinder, sondern auch die Familien psychologisch betreut.

Ein Großteil der Kinder kommt aus zerrütteten Verhältnissen und verbringt den Tag auf der Straße. Leider hat das nicht unbedingt mit der Armut zu tun, sondern mit der Vernachlässigung durch die Eltern. Die psychologische Arbeit mit den Eltern hat das Ziel das häusliche Umfeld der Kinder zu verbessern.

Zwischenzeitlich erhalten 90 bedürftige Kinder täglich eine warme Mahlzeit. Die Kinder kommen mit großem Appetit und strahlenden Gesichtern aus der Schule. Die Hausaufgabenbetreuung ist für viele sehr wichtig, denn die Eltern haben dafür keine Zeit. Die Kinder nehmen an unseren vielfältigen Nachmittagsangeboten fast ausnahmslos teil. Ob Theateraufführungen, Fußballspiele, Kinonachmittag, Bastelkurse, Wanderungen oder Schwimmunterricht, alle wollen dabei sein.

Als wir den Appetit der Kinder in den ersten Tagen nach Eröffnung gesehen haben, waren wir uns sicher, dass sie von nun an eine bessere Zukunft haben werden und eine Chance, ein besseres Leben zu führen als ihre Eltern. Heute wissen wir, dass das Experiment geglückt ist und die Kinder sich in ihrem “kleinen Zuhause” sehr wohl fühlen.

 

Ibague, Kolumbien

CLUB JUVENIL “EL LUGAR CULTURAL DEL REFUGIO”

Nachdem die Kleinen die Grundschule beendet haben wechseln sie in den “Club Juvenil”. 

Der Jugendclub bietet mit 5 gutausgebildeten und motivierten Lehrern und Betreuern Hilfe bei den Hausaufgaben, Englisch- und Computerunterricht. Unsere Clubleiterin und unsere Psychologin legen großen Wert auf gutes Verhalten, Respekt, ordentliche Sprache und Ausdruck um das Selbstvertrauen der Jugendlichen zu festigen, damit sie ihre Persönlichkeit lernen zu entwickeln.

Unsere Betreuer gestalten die Nachmittage mit Taekwondo, Fußball, Schwimmen, Tanz-Gymnastik und Musik. Die Bibliothek findet viel Zuspruch und der neu gestaltete Innenhof bietet genügend Ecken zum Schmökern und Lernen.

Einige Jugendliche haben eine eigene Band “THE MASH” gegründet und andere stehen vor der Prüfung zum “Weißen Gürtel” in Taekwondo und wieder andere nehmen als Tanzgruppe beim Folklorefestival in Ibague teil. Seit dem Jahr 2018 wird zwischen verschiedenen Barrios von Ibague der “MISCH-GARCIA-SARMIENTO-Pokal” im Fußball ausgetragen.

 

 

Ibague, Kolumbien

KINDER-KREBSSTATION HOSPITAL “FEDERICO LLERAS ACOSTA” 

Seit dem Jahr 2015 arbeiten wir mit dem Krankenhaus “F. L. Acosta” in Ibague zusammen. Behandelt werden Kinder ab dem Alter von einem Monat bis zu achtzehnjährigen Jugendlichen aus einkommensschwachen Familien, die sich keine Behandlung in anderen Kliniken leisten können und oft keine Krankenversicherung haben.

Da die Mütter während des Aufenthalts der Kleinkinder mit diesen übernachten, statten wir alle Zimmer mit abschließbaren Schränken und Liegen aus. 

Ibague, Kolumbien

BANCO DE LECHE HUMANA “FEDERICO LLERAS ACOSTA” 

Für die Frischgeborenen wird Muttermilch eingesammelt und in der sogenannten “Banco de Leche Humana” in der Klinik untersucht und aufbewahrt, um dann die Babys zu stillen die von der eigenen Mutter nicht genügend Nahrung erhalten. Da die Spendermütter weit verstreut auf dem Land wohnen, haben wir den Transport der gespendeten Muttermilch ins Krankenhaus zur “Banco de Leche Humana” organisiert und übernehmen hierfür die Kosten.

In enger Absprache mit der Klinik und der Stationsleiterin sorgen wir für den weiteren Ausbau mit neuen Geräten.

Ibague, Kolumbien

CASA MADRES CANGURU UND CHANITA                                   HEIM FÜR KREBSKRANKE KINDER IN IBAGUE

Viele Mütter müssen mit ihren krebskranken Kindern von weit anreisen um die Chemotherapien und Nachuntersuchungen in der Klinik machen zu lassen. Diese dauern meist einige Tage bis zu mehreren Wochen. Die Familien können sich keinen Hotelaufenthalt leisten. 
 
Der Club Rotario Nuevo Ibague stellt ein Haus zur Verfügung für welches wir die Miete und die Unterhaltskosten übernehmen. So können die Mütter bei ihren kranken Kindern bleiben und werden mit Mahlzeiten versorgt.

 

Ibague, Kolumbien

CONSERVATORIO MÚSICA DE IBAGUE TOLIMA

Ibague ist die Musikstadt Kolumbiens, in die Universität kommen Studenten aus dem ganzen Land. Der Bereich “Audio-Tontechnik” ist eine 

neue Fachrichtung, hier unterstützen wir den Aufbau des Tonstudios.

 

Ibague, Kolumbien

STIPENDIEN

Für 4 besonders begabte Studenten aus ländlichen armen Regionen haben wir die Semestergebühren übernommen. Zum Teil haben sie keine Eltern mehr oder wohnen bei den Großeltern die kein Einkommen haben. Die Universität hat einen Fördertopf und erstellt die Kriterien für die Vergabe der Stipendien. Dafür machen die Stipendiaten pro Semester 30 Stunden soziale Arbeit im Comedor und Club.

 

Ibague, Kolumbien

KINDERHEIM  ALBERGUE INFANTIL „ALFONSO LOPEZ“

Seit dem Jahr 2007 unterstützen wir einzelne Projekte des Kinderheimes für eltern- und wohnungslose, teilweise intellektuell zurückgebliebene Kinder im Alter von 8 – 18 Jahren. Derzeit werden zwischen 40 und 50 Kinder und Jugendliche betreut. 

In den letzten Jahren haben wir die Aufenthaltsräume mit Fernsehgeräten, die Bäckerei mit einem neuen Backofen ausgestattet, die Elektrolernwerkstatt auf den neuesten Stand gebracht und eine Ausbildungsschreinerei eingerichtet. Für den Computerunterricht schaffen wir Computer an damit die Jugendlichen auf die Zukunft vorbereitet werden. Außerdem wurde ein Krankenzimmer, in welchem Kinder mit ansteckenden Krankheiten behandelt werden ausgebaut.

In der Ausbildungs-Schreinerwerkstatt können die Jugendlichen eine handwerkliche Beschäftigung erlernen. Sie haben begonnen die alten Tische und Stühle zu reparieren und zwischenzeitlich gibt es auch schon einige talentierte “Schreiner Anwärter”.

Auch die Fußballmannschaft erhielt neue Trikots und Fußballschuhe und machen jetzt unsere Stiftung auf den Fußballplätzen bekannt. 

Jungen in diesem Alter wollen auch ein schönes Zuhause haben und deshalb werden auch die Schlafräume laufend neu ausgestattet und Badetücher für die Bäder gekauft.

Judith Perdomo, Direktorin und Marina de Hinestrosa, Präsidentin mit Familie Misch-Garcia.

Ibague, Kolumbien

DEUTSCHER WEIHNACHTSMANN FÜR KOLUMBIANISCHE KINDER UND ALTE MENSCHEN 

In den sehr armen, unsicheren Wohnvierteln halten Pfarrer an Heilig Abend Kindermessen für die Kinder des Stadtteils. Vor Jahren erhielt ein Pfarrer keine Unterstützung und so wäre er ohne Geschenke dagestanden. Er war sehr unglücklich und es wäre das erste Mal, dass er den Kindern sagen hätte müssen, “der Weihnachtsmann hat Euch vergessen”. Wir hörten davon und sprangen ein, mehr als 200 glückliche Augen werden wir nie vergessen.

Die Idee war geboren und so verbringen wir Heilig Abend mit dem Verteilen von Geschenken in Kinderkrankenhäusern, auch die Kinder von Strafgefangenen vergessen wir nicht, damit auch dieses Jahr die Augen der Kinder wieder strahlen können. Getreu dem Motto “Der Weihnachtsmann hat Euch nicht vergessen”.  

Aber nicht nur für Kinder ist es Weihnachten, auch die alten Menschen die auf der Straße leben, wollen wir nicht vergessen. In der Kirche “San Roque” bereiten wir jedes Jahr ein Weihnachtsessen vor und danach gibt es natürlich auch Geschenke.